INTERNSHIP UK

Read how you can change your life

Wie man einen Konflikt mit seinem Chef vermeidet

Bei der Arbeit, kann Konflikte zu vermeiden, sehr schwer erscheinen. Jeder ist anders und denkt daher anders. Konflikte und manchmal sogar Konfrontationen können in einigen Fällen produktiv sein, aber es gibt auch Umstände, in denen es sinnvoller ist, einen direkten Konflikt zu vermeiden, besonders mit seinem Chef. Sich mit seinem Chef zu streiten, kann dir deine Stelle kosten oder deine Erwartungen für eine zukünftige Karriere beeinflussen. Deshalb bleibt, eine Konfrontation durch die Verwendung anderer Methoden, um den Konflikt zu bewältigen, die beste Lösung. Merk dir, dass du nicht das letzte Wort bei deinem Chef haben wirst, da er laut Definition dein Vorgesetzer ist, was beinhaltet, dass du ihn genauso wie deine Kollegen respektieren musst, auch wenn du ihnen nicht zustimmst.

Manchmal kannst du einen Konflikt mit deinem Chef nicht vermeiden. Denk daran, dass in diesem Fall seine Meinung vollkommen anders als deine ist. Auch wenn du wahrscheinlich denkst, dass er falsch liegt, musst du dich in seine Lage versetzen und versuchen nicht auf ihn böse zu werden. Frag dich, wie dein Chef dein Handeln und deine Argumente auffassen könnte. Der Versuch, den Standpunkt der anderen Person zu verstehen, kann dir dabei helfen, deine Reaktionen zu kontrollieren und die Situation mit Einfühlungsvermögen und Verständnis anzunähern. Wenn du ihn nach Ratschlägen fragst, könnte er dich als jemanden sehen, der nicht nach Konflikten sucht, sondern jemand, der seine Fehler verstehen und von ihnen lernen möchte. Außerdem kann sich seine Einstellung dir gegenüber verbessern.

Auch wenn du glaubst, richtig zu liegen, lass deine emotionalen Reaktionen nicht dein Verhalten während eines Gesprächs kontrollieren. Wenn du emotional reagierst, egal ob im Sprechen oder Handeln, könnte der Konflikt in eine Konfrontation zwischen dir und deinem Vorgesetzten eskalieren. Anstatt Ärger, starke Meinungsverschiedenheiten oder jegliche andere negative Emotion zu zeigen, versuche die Kommentare deines Chefs abzulenken, indem du ihm zustimmst.

Zum Beispiel, kannst du, wenn dich dein Vorgesetzer kritisiert, weil du eine Deadline während eines Projektes nicht eingehalten hast, dich einfach entschuldigen und versprechen, es ihm so schnell wie möglich zu liefern. Versuche nicht Gründe für dein Handlen zu finden, weil es als Ausrede dafür, die Deadline nicht einzuhalten, wahrgenommen wird. Auch wenn dein Vorgesetzer überhaupt nicht professionell ist, versuche, dein Bestes zu geben, und sei jederzeit professionell.

Du wirst möglicherweise mit einigen Risiken konfrontiert werden, wenn dein Chef defensiv auf Kritik reagiert und alle deine Meinungsverschiedenheiten als Ungehorsam auffasst. Eine direkte Konfrontation wird eher dazu führen, dass du entlassen wirst als jede andere Art von Konfrontation. Deinen Chef mehrmals zu konfrontieren, kann auch deinen Ruf an deinem Arbeitsplatz schädigen und es schwieriger machen, befördert zu werden oder eine Gehaltserhöhung zu bekommen. Auch wenn dein Chef von seiner Stelle entlassen wird, könnte dein Ruf trotzdem leiden, wenn deine Kollegen und andere Manager dein Handeln als unprofessionell ansehen. Versuchen mit schwierigen Vorgesetzten umzugehen, ohne sie zu konfrontieren, wird es vermeiden, dass du wegen schwieriger Situationen leidest.

Sei aufgeschlossen und ziehe den Standpunkt deines Vorgesetzten in Erwägung. Stelle Fragen, um sicherzugehen, dass du wirklich verstehst, was er möchte oder was der Grund für seine Beschwerde ist. Versuche in Erwägung zu ziehen, dass das Gespräch eine Zusammenarbeit, durch die ihr beide eine Lösung finden könnt und richtig zusammenarbeitet, und nicht eine Konfrontation ist.

, , , , , , , , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>